Die „New Orleans Jazz Band of Cologne“

Mit Kid Thomas Valentine in Lugano (1983)

Unsere Band kann auf eine über 58jährige Band­geschichte, größ­ten­teils als „Maryland Jazz Band of Cologne“, zurück­blicken. Auf Wunsch unseres im Herbst 2015 ver­stor­benen Band­leaders Doggy Hund wechsel­ten wir unseren Namen, und mit Stolz prä­sen­tie­ren wir uns seit Anfang 2016 als „New Orleans Jazz Band of Cologne“ (D/B/GB/NL).

Die Besetzung der Band hat sich hin und wieder geändert, doch das musi­ka­lische Kon­zept, den tradi­tio­nel­len und authen­tischen New Orleans Jazz zu pflegen, stand immer im Fokus. Nicht nur, weil wir unseren Stil mit großer Freude pflegen, sondern auch weil wir wissen, dass der „New-Orleans-Sound“ einer 7-köpfigen, origi­nal besetz­ten Band wie unserer nicht (mehr) oft zu hören ist, halten wir auch nach unserer Namens­ände­rung an dieser Idee fest.

Auf der ersten Reise nach New Orleans, bei der die Band von einer großen Gruppe deut­scher Fans begleitet worden war, wurden alle Musi­ker am 2. April 1994 zu Ehren­bürgern der Stadt New Orleans ernannt, für uns eine große Ehre und eine Wür­di­gung der Ver­dienste um die Erhal­tung und Ver­brei­tung des New Orleans Jazz.

Die Musiker

Bruno van Acoleyen (Trompete, *1956)

Bruno van Acoleyen (B) – tp, voc

Bruno ist in Belgien geboren und aufgewachsen und lebt in einer Kleinstadt zwischen Brüssel und Gent. Schon mit 16 Jahren spielte er als zweiter Trompeter in vier bekannten belgischen Brass Bands: der Belgium Delta Brass Band, Zenith Brass Band, Red Roses Brass Band und der Black Diamond Brass Band.

Im Laufe der Zeit spielte er in zahlreichen belgischen und niederländischen New Orleans Jazz Bands und nahm mit ihnen viele CDs und LPs auf.

45 Jahre später spielt Bruno nun mit einer der besten deutschen (und europäischen) New Orleans Jazz Bands, der New Orleans Jazz Band of Cologne.

John Defferary (Klarinette, *1941)

John Defferary, © Nicole Gordine
John Defferary (GB) – cl, voc
© Nicole Gordine

John ist seit 2011 Mitglied der New Orleans Jazz Band of Cologne (früher Maryland Jazz Band). Er ging mit 21 Jahren mit der Barry Martyn-Band auf Amerika­tournee. In Los Angeles nahm er Unter­richt bei Barney Bigard und machte Auf­nah­men mit Louis Barbarin, Albert Nicholas, Alton Purnell, Sammy Price, Champion Jack Dupree und Ralph Sutton.

In den 70er Jahren wurde er Mit­glied des welt­weit erfolg­rei­chen Trevor Richards Trios. Ab 1985 spielte er in Papa Bue's Viking Jazzband. Von 1998 bis 2006 war er Mit­glied der Chris Barber Jazz & Blues Band.

Bart Brouwer (Posaune, *1962)

Bart Brouwer, © Etienne V.L.
Bart Brouwer (NL) – tb
© Etienne V.L.

Seit Herbst 2015 ist Bart festes Mitglied der NOJB of Cologne, er wohnt in Maastricht/NL. Bart („The Shoeman“) fing mit 10 Jahren an, Musik zu machen. Als 16jähriger wurde Bart Mitglied der Happy Feet Brassband (NL), mit der er über 30 Jahre lang europaweit unterwegs war. Daneben war er auch in verschiedenen Bühnenbands aktiv, u.a. der New Iberia Jazzband.

Im Laufe der Zeit trat Bart mit vielen internationalen Musikern auf, darunter Leroy Jones, Lillian Boutté, Rick Trolsen, Glen David Andrews, Tom Baker und Cuff Billet. Mehrmals besuchte er New Orleans. Neben der NOJB of Cologne ist er auch leidenschaftlicher Leiter der „New Orleans Brassconnection“, einer funky Nola-Brassband aus Maastricht/NL.

Unsere Rhythmusgruppe, bestehend aus Hans-Martin „Büli“ Schöning (Banjo/Gitarre), Georg „Schroeder“ Derks (Piano), Markus „Benny“ Daniels (Bass) und Reinhard Küpper (Schlagzeug), spielt seit dem Herbst 1996 (!) geschlossen zusammen:

Hans-Martin „Büli“ Schöning (Banjo/Gitarre, *1950)

Hans-Martin „Büli“ Schöning, © Sheik Richardson
Hans-Martin „Büli“ Schöning – bjo/g
© Sheik Richardson

Büli ist seit 1982 Mitglied der Maryland Jazz Band. Er lernte mit 10 Jahren Banjo­spielen und stand im Alter von 11 Jahren mit seiner ersten Jazzband auf der Bühne. In seinem Musiker­leben spielte er mit un­zäh­ligen Jazz­größen (wie z.B. Jabbo Smith, Doc Cheatham, Bob Wilber, Ken Colyer, Kid Thomas, Percy Humphrey, Louis Nelson usw.). Büli tourte mit der Sammy Rimington Band, spielte 10 Jahre beim Sidewalk Hot Jazz Orchestra und war Grün­dungs­mit­glied der Rod Mason's Hot Five.

Auf zahl­rei­chen LPs und CDs mit ver­schie­de­nen Bands und Jazz­vete­ra­nen ist er zu hören. Im Jahre 2006 brachte er seine viel beach­tete Banjo-Solo-CD „True“ heraus.

Georg „Schroeder“ Derks (Piano, *1968)

Georg „Schroeder“ Derks, © Reinhard Küpper
Georg „Schroeder“ Derks – pno
© Reinhard Küpper

Schroeder kam 1995 zur Maryland Jazz Band. Seine musi­ka­li­sche Karriere begann mit Klavier­unter­richt in seinem 5. Lebens­jahr. Zusam­men mit unse­rem Benny grün­dete er schon in seiner Schul­zeit eine Dixie­land-Band und spielte in der Big Band der Musik­schule Krefeld. Etliche Jahre wirk­ten beide auch bei den New Orleans Night­birds aus Kempen/ Nieder­rhein mit. Im Rahmen seiner Aus­bil­dung zum Ton­meis­ter an der Hochschule für Musik Detmold bestand er die musi­ka­lische Prüfung als Pianist mit Aus­zeich­nung.

Seit einigen Jahren spielt Schroeder außer­dem bei der Wood­house Jazz­band aus Mülheim / Ruhr und ent­wickelt neue Pro­jekte wie z.B. „Three Kings and a Queen“.

Markus „Benny“ Daniels (Bass, *1968)

Markus „Benny“ Daniels, © Co Broerse
Markus „Benny“ Daniels – b
© Co Broerse

Benny spielt seit 1989 in der Maryland Jazzband. Er lernte Bass mit acht Jahren und spielte klas­si­schen Kon­tra­bass im Landes­jugend­blas­orchester NRW und im Nieder­rhei­ni­schen Sin­fo­nie­or­ches­ter. Jahr­zehnte lang spielt er zusam­men mit unse­rem Pia­nis­ten Schroeder, zuerst in einer Dixie­land-Schüler­band und der Big Band der Musik­schule Kre­feld, dann bei den New Orleans Night­birds aus Kempen/Nieder­rhein.

Regelmäßig wird Benny als Gast zu Fes­ti­vals in die benach­bar­ten Nieder­lande ein­ge­la­den, wo er (übri­gens auch durch sein flie­ßen­des Nie­der­län­disch) von Musi­kern wie vom Pub­li­kum gern gese­hen (und gehört ;-)) ist.

Er war mit vie­len älte­ren Musi­kern aus New Orleans gut be­freun­det, unter an­de­rem mit Frank Fields und Placide Adams und hält gute Kon­takte z.B. zu Mark Brooks und Don Vappie.

Reinhard Küpper (Schlagzeug, *1951)

Reinhard Küpper, © World Band Festival Luzern
Reinhard Küpper – dr
© World Band Festival Luzern

Seit 1996 trommelt Reinhard bei der New Orleans Jazz Band of Cologne. Er begann seine Schlag­zeug­kar­riere in den 60er Jahren mit Tanz­musik. In den 80er Jahren fand er seine Liebe zum tra­di­tio­nel­len Jazz durch die Bekannt­schaft und För­de­rung von Franz Brit­tin­ger, einem ehe­ma­li­gen Kla­ri­net­tis­ten der Maryland Jazz Band.

Reinhard gründete in den 90er Jahren die New Orleans Heart­breakers, deren Band­leader er sie­ben Jahre lang war. Er spielte hier und in ande­ren Bands mit euro­pä­ischen Jazz­grö­ßen wie Chris Barber, Monty Sunshine, Sammy Rimington und Ken Colyer.

Einmal im Jahr lädt Reinhard als Ver­an­stal­ter pro­mi­nente Musi­ker nach Langen­feld ein, um zusam­men mit ihnen ein vom Publi­kum geschätz­tes Kon­zert unter dem Titel „Special Requests“ zu be­strei­ten.

Festivals in Europa und den USA

Jazz & Heritage Festival New Orleans (2001)

Immer wieder wird die New Orleans Jazz Band of Cologne für reprä­sen­ta­tive Auf­tritte auf Fes­ti­vals in Europa, vor allem in Deutsch­land und der Schweiz, gebucht. So gas­tier­te die NOJB schon viele Male bei JazzAscona in der Schweiz, bei der „Barrelhouse Jazz Party“ in Frankfurt, bei der JazzCruise „Hot Jazz Festival auf See“, bei „Jazz am See“ in Plön, beim Jazzfestival Femø/DK u.a. Sogar im offiziellen Programm des Jazz & Heritage Festival New Orleans sowie des French Quarter Festival in New Orleans/USA waren wir einige Male vertreten, zuletzt im April 2014.

Unsere Seite „Reaktionen“ dokumentiert die Begeisterung unseres Publikums bei zahlreichen Veranstaltern im In- und Ausland.

Jazz-Legenden zu Gast bei uns …

Chester Zardis & Kid Thomas Valentine
vor dem Kölner Dom (1983)

Seit 1979 lädt unsere Band exklusiv originale Musiker aus New Orleans für die meist im Herbst stattfindenden Tourneen ein. Im Laufe der Jahrzehnte waren dadurch etliche Größen des New Orleans Jazz bei uns zu Gast, siehe „Tourgäste früherer Jahre“ unter „Tour 2016 mit Tricia Boutté“. Außerdem wirkten bereits viele andere prominente Musiker bei Auftritten unserer Band mit wie z. B. Jeanette Kimball (pno), Sammy Rimington (cl), Bob Wilber (sax), Norbert Susemihl (tp), Alton Purnell (pno), Barry Martyn (dr), Abbi Hübner (tp), Emery Thompson (cor), Oscar Klein (tp), Big Al Carson (voc), Thomas Jefferson (tp), Benny Waters (sax), Ken Colyer (tp), Louisiana Red (g), Red Richards (pno), Wallace Davenport (tp), Katie Webster (voc), Champion Jack Dupree (pno).

Durch die regelmäßige Zusammenarbeit mit Musikern aus New Orleans bekam die Band nicht nur immer frische, neue Impulse aus der Szene, auch zahl­reiche Freund­schaften sind über die vielen zurück­lie­gen­den Jahre ent­standen.

… und unsere Band zu Gast in New Orleans

Die MJB vor der Preservation Hall, N.O.

Seit 1994 reist die New Orleans Jazz Band of Cologne alle zwei Jahre, meist um die Oster­zeit, in die Geburts­stadt des Jazz, beglei­tet von einer Gruppe von Fans und Freun­den. In dieser Zeit atmen wir die Luft der Süd­staa­ten und erle­ben live vor Ort die musi­ka­li­sche Ent­wick­lung der Stadt. Auch durch diesen regel­mä­ßigen Kon­takt zur loka­len Szene vor Ort füh­len wir uns der Stadt und den Musi­kern aus New Orleans ver­bun­den (übri­gens gibt es nicht wenige Fans, die das auch zu hören glau­ben ;-)).

Schallplatten, viele CDs und eine DVD

DVD „Maryland Jazz Band<br>Live at JazzAscona 2007“
DVD „Maryland Jazz Band –
Live at JazzAscona 2007“

In regelmäßigen Abständen erschei­nen seit 1979 Live-Mit­schnitte und Studio­pro­duk­tio­nen der NOJB, meist als hoch­wertige Doku­mente der Zusam­men­arbeit mit pro­mi­nen­ten Gästen unse­rer Herbst­tour­neen. Etliche Schall­plat­ten und viele CDs, darunter auch zwei Weih­nachts-CDs, sind im Laufe der Jahre ent­standen.

Als Live-Mitschnitt des SWR erschien im Novem­ber 2008 unsere Live-DVD „Maryland Jazz Band of Cologne – Live at JazzAscona 2007“, auf die wir sehr stolz sind, die aber schon inner­halb weni­ger Monate ver­grif­fen war.

Neueste Veröffentlichung ist die seit dem Frühjahr 2015 erhält­liche CD „Live at 19. Dixieland Jubilee Ludwigs­burg“, die von den renom­mier­ten Bauer Studios Lud­wigs­burg mit­ge­schnit­ten wurde (noch unter Mit­wir­kung unse­res im Herbst 2015 ver­stor­be­nen Band­lea­ders Doggy Hund an der Posaune).

Auf der Seite CDs finden Sie eine Übersicht aller CDs der letzten Jahrzehnte.

Literatur über unsere Band

  1. Dietrich Schulz-Köhn: Die Evergreen Story: 40x Jazz
    1990 Quadriga Verlag , Weinheim, Berlin ISBN 3-88679-188-2
  2. Jochen Arlt/Axel Kutsch (Hrsg): Knollen, Kohle und Miljöh - Erftkreis-Lesebuch
    1990 Rhein-Eifel-Mosel-Verlag Pulheim ISBN 3-924182-17-5
  3. William Carter: Preservation Hall Music from the Heart
    1991 W.W.Norton & Company,Inc. New York London ISBN 0-393-02915-8
  4. Horst Lippmann: Das Barrelhouse Buch – 40 Jahre Jazz
    1993 Frankfurter Societäts - Druckerei GmbH ISBN 3-79973-0542-7
  5. Jochen Arlt: Kölner Stadtgespräche II
    1994 Horlemann Verlag, Unkel/Rhein ISBN 3-927905-94-1
  6. Vom Sinn des Gebens – von Mensch zu Mensch – Ein Dutzend Jahre Resümee
    1996 LocherVerlag Köln ISBN 3-930054-26-4
  7. Gerard Bielderman (NL): Eurojazz Discos No.55
    Discography of Gerhard "Doggy" Hund and the Maryland Jazz Band of Cologne
    1996 Eigenverlag Bielderman
  8. Robert von Zahn: Jazz in Köln seit 1945 - Konzertkultur und Kellerkunst
    1997 Emons Verlag Köln, ISBN 3-924491-81-X
  9. Robert von Zahn: Jazz in NRW seit 1946
    1999 Emons Verlag Köln, ISBN 3-89705-152-4
  10. Alyn Shipton: A NEW HISTORY OF JAZZ (S. 631)
    2006 Continuum, London/New York,  ISBN 0-8264-7380-6

Die NOJB auch bald bei Ihnen?

Gern stellen wir auch Ihnen unsere Dienste zur Verfügung. Gönnen Sie sich den großartigen New-Orleans-Sound der renommierten und in der Tradition der Preservation Hall Jazz Band stehenden, original 7-köpfigen New Orleans Jazz Band of Cologne und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!